Lebensräume

PE Nk 2015b

Ein paar Eindrücke einer Planung, die sich ‘langsam vervollständigt (…) und wir finden es sehr schön!’ O-Ton der BauherrInnen und langjährigen Kundin, mit und für die wir bereits das dritte Projekt planen durften. Hier handelt es sich um ein Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept sowie einige Möbelentwürfe (Rf2 in Zusammenarbeit mit der Arte Lignum GmbH Tischlerei) für eine Neubauwohnung in Hamburg. Außen ein schöner Blick in das beginnende Grün der umgebenden Bäume. Innen -im großen, sonnigen & luftigen Wohnbereich- viel Raum zum Entspannen, Essen, Spielen, Wohnen; Leben.

Flurperspektiven

KTWFS

Ein langer, schmaler Flur. Nicht einfach zu fotografieren aber wunderbar gelungen: Einerseits ein lichtes Grau, abgesetzt mit unempfindlicher ‘Elefantenhaut’. Gegenüber, erst auf den zweiten Blick sichtbar, ein Tapetenfeld* mit Sideboard. Auf beiden Seiten viel Platz für Bilder, Fotos, Zeichnungen etc.. Darüber sorgen Glaskuppeln für natürliches Licht am Tag und am Abend leuchten eine Reihe von Pendelleuchten. Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept für eine Maisonettewohnung in Hamburg-Winterhude. Sehr schön!

* hier hat der Maler einen kleinen Fehler eingebaut.

Meerblick

image

zwar nicht ganz, dennoch erinnern Meeres- und Sandtöne in den Räumen und Strandhafer, Sanddorn und Syltrosen auf der Terrasse an einen Tag am Meer. Eindrücke eines Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzeptes für eine Dachwohnung in Hamburg-Othmarschen.

Ein Lichtblick

Hnm 1501

im trüben Grau da draußen. Zum Glück gibt es Farben, die auch im Hamburger Schmuddelwetter leuchten. Eindrücke eines Farbkonzeptes für ein Einfamilienhaus.

Wie Phönix aus der Asche

DG

Dachausbauten lohnen sich, keine Frage. Aber manchmal ist das Ergebnis besonders beeindruckend. Hier war es der Fall:

Ein Reihenhaus in Hamburgs Westen aus den 1920er Jahren. Der Dachboden war wohl irgendwann einmal zu Wohnzwecken genutzt worden aber das war lange her.
Nun gähnte hier ein großes schwarzes Loch, kalt und ungemütlich. Zuviel Platz um ungenutzt zu bleiben. Zudem wünscht sich die Familie, nach einer Familien- (EG) und einer Kinderetage (OG) ein Elterngeschoss, indem ein zweites Bad, ein Arbeits- und Rückzugsbereich sowie das Schlafzimmer Platz finden sollten.
Nach Plänen von Raumform2 entstand 2014 ein großzügiger und ruhiger Raum mit viel Luft und Licht.
Der Spitzboden wurde geöffnet. Die Dachbalken -nun sichtbar- dunkel lasiert, neue Dachflächenfenster wurden eingebaut, die Gauben, soweit zulässig, vergrößert und ein Badezimmerkubus wurde eingeschoben, der Raum darüber dient als Stauraum. Die Rotklinker-Gliebelwand wurde abgeschrubbt und versiegelt und sorgt nun regelmässig für Begeisterung. Der Fussboden, der zunächst Kopfschmerzen verursachte, da die alten Dielen zu dünn waren, um erneut abgeschliffen zu werden, wurde nach skandinavischen Vorbild hellgrau lackiert. Denkbar einfach und wunderschön! Viele unterschiedliche Lichtquellen wurden installiert: Nun strahlt indirektes Licht mittels eine Lichtleiste hinter dem Balken die Mauerwerkswand an, dänische Papierleuchten sorgen für sanftes Stimmungslicht, Wandlampen am Bett für Leselicht etc…Ein toller Raum, eine enorme Veränderung und eine echte Bereicherung. Den Grundriss siehe unten.

DG GR Eba

Haus im Grünen

image

Diese umfangreiche Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept für ein neu errichtetes Haus nahe Hamburg haben die Bauherrinnen mit viel Gefühl umgesetzt. Es ist toll geworden! Entstanden sind sehr schöne, wunderbar großzügige und klare Räume mit entspannt-eleganter Atmosphäre. Einmal mehr zeigt sich, wie hervorragend Farbe Räume gestaltet, wie wesentlich die richtige Mischung aus unterschiedlichen Materialen und Formen ist und wie ausschlaggebend eine ausgewogene und durchdachte Beleuchtung für unser Wohlbefinden ist. Abgerundet wird das Ganze durch viele liebevolle und persönliche Details. Die Fotos machte Andrea Thode.

Ein Möbel dreifach nutzen

PE Nk 2014_Seite_1

Ein kleiner Eindruck eines Möbelentwurfes (Rf2 in Zusammenarbeit mit der Arte Lignum GmbH Tischlerei), der im Rahmen eines Farb- und Möblierungskonzeptes u.a. für den Wohn- und Essbereich entstand.
Der Essplatz sollte, wie auch in der vorherigen Wohnung (ebenfalls von Raumform2 geplant), über eine Bank verfügen. Außerdem wünschte sich die Bauherrenfamilie einen kleinen zusätzlichen Essplatz, der von der rückwärtigen Küche aus erreichbar sein sollte.
Heraus gekommen ist ein Möbel, das sich um die Wand zw. Wohn- und Küchenraum schmiegt: Im Wohnbereich die geliebte Bank, die am Kopfende zu einem kleinen, dreiseitig nutzbaren Tisch wird, der küchenseitig wiederum die Arbeitsplatte verlängert.
Sehr praktisch & sehr schön!
Auch dieses Projekt ist noch im Wachsen, mehr Fotos folgen im neuen Jahr.

Ein Projekt im Werden

PE Knst 2014
Es ist immer wieder schön zu sehen, wie eine Planung aus dem Kopf auf das Papier wandert und schliesslich in der Realität Gestalt annimmt.
Hier handelt es sich um ein Farb-, Beleuchtungs- und Einrichtungskonzept für u.a. den Wohn- und Eingangsbereich.
Es wurde bereits gestrichen, u.a. eine Bank, ein Sideboard und ein Sofa sind neu hinzugekommen, die Teppiche stehen noch zur Wahl, der Wohnraum wartet auf das neue Regalsystem.
Viel ist schon geschehen, einiges steht noch aus. Es wächst und wird schön!

2 Räume, 1000 Möglichkeiten und ein neues Sofa …

… 2 davon sehen Sie hier:

Möglichkeit_ 2
WZneu kompr.

Möglichkeit_ 1
WZ kompr.

Möglichkeit_ 1: Zwei stimmige und schöne Räume und trotzdem: Wohn- und Esszimmer sollten getauscht werden. Unter anderem um mehr Raum an und um den großen Ess-, Mal-, Bastel-, Familientisch zu schaffen und um mehr Ruhe in den Wohnbereich, nun nahe dem Garten, zu bekommen.

Dafür wurde ein neues Sofa angeschafft, zwei Leuchten kamen hinzu und andere Farben wurden ausgewählt. Alles andere konnte bleiben und genutzt werden.
Eine sorgfältige Planung, 2 Tage Arbeit: Alles fügt sich neu und harmonisch zusammen und ist bereit für einen schönen, wohnlichen Herbst: Möglichkeit_ 2.